Montag, den 29.2.

Nach einem wunderschönen Sonntag mit unseren Freunden der von einer leckeren selbstgemachten Paella gekrönt wurde dann am Abend der große Schreck. Unsere kleine Emma nießt am laufenden Band und jedesmal spritzt das Blut nur so aus der Nase. Sie röchelt und kann kaum Atmen. Was nun. Das gleiche hatten wir in abgeschwächter Form ja schon mal vor ein paar Tagen. Da stimmt was nicht das ist kein Schnupfen. Da wir heute sowieso weiterfahren wollten entschließen wir uns auf schnellstem Wege nach Guardamar de Segura in die Tierklinik zu fahren wo wir ja schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Um die 150 km schnellstens hinter uns zu bringen nehmen wir ausnahmsweise mal die gebührenpflichtige neue Autobahn nach Cartagena. Auch mal schön eine ganz neue Strecke mit 3 großen Tunneln. Es geht in großen Schleifen durch die Berge mit teilweise tollen Ausblicken. In der Klinik bekommt Emma für heute erstmal eine Spritze und morgen haben wir dann einen Termin für eine Endoskopie der Nase. Dann wissen wir mehr. Zum Übernachten sind wir dann auf dem SP Camper Park San Fulgencio gefahren. Nicht besonders schön, sehr eng und voll aber für unsere Zwecke ideal. Wir waren ja schon einmal hier und wußten was uns erwartet. Positiv ist hier das man alle großen Supermärkte zu Fuß erreichen kann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0