Sonntag, den 6.3.

Oh das war aber eine kalte Nacht hier im Inland. Nun geht es durch eine wunderschöne Berglandschaft mit engen Flußtälern nach Teruel. Diese Stadt liegt auf ca. 1000 m und hat seit kurzem einen offiziellen SP direkt vor den Toren der Kaserne der Guardia Civil. (GPS N 40°19´55"/W 1°05´32" keine VE) Als wir ankommen steht schon ein deutsches Womo hier und bis zum Abend kommen noch 2 dazu. Leider ist es sehr kalt und windig, die Sonne versteckt sich immer mal wieder hinter den Wolken. Trotzdem mache ich mich auf den Weg in die ca. 2 km entfernte Altstadt. Keine Angst man muß nicht laufen. Direkt vor dem Platz fährt ein Bus der einen in die Altstadt bringt. Um diese zu erreichen muß man über große Brücken die die Neustadt mit der Altstadt verbinden. Eine ist für den Autoverkehr, die zweite nur für Fußgänger. Die gesamte Altstadt ist stark durch die Mauren geprägt. Viele Paläste und Türme sind im maurischen Stil gebaut. Außerdem gibt es noch das  Mausoleo de los Amantes in dem die Gebeine eines Liebespaares aufbewahrt werden. Eine ähnlich tragische Geschichte wie die von Remoe und Julia.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0