Samstag, den 22.10.2016

Die ersten Tage hier am Strand von Cullera waren wunderschön. Sonne satt und das warme Mittelmeer lädt zum Baden ein.  Wir sind jeden Nachmittag im Wasser. Aber dann schlug das Wetter um, es blieb zwar warm aber nur noch Wolken und Regen. Das wirkt sich natürlich auch auf die Stromzufuhr (Solar) aus, so daß man jedes Gramm Strom spart nur um nicht den krachmachenden  Stromerzeuger anmachen zu müssen. Auch eine Stadtbesichtigung ist nicht möglich daher  ist es nicht schlimm das ich keinen Bericht schreiben kann. Aber  nun seit heute strahlt die Sonne wieder auf uns herab.  Ich nutze das aus und mache eine längere Radtour immer die Strandpromenade entlang.  Diese zieht sich über ca. 5 km in einem großen Bogen  rund um die Bucht. Der Blick übers Meer ist toll, die andere Seite nicht so. Ein Betonklotz am Anderen. Wenn ich von unten hoch sehe kann ich mir nicht Vorstellen in den „Karnickelställen“ Urlaub zu machen, wenn auch der Blick übers Meer wahrscheinlich super ist. Nee da bleib ich lieber in meinem „Dicken“ spare Strom, schleppe Wasser und Toilette. Wir Wohnmobilsten sind eben ein eigenes Völkchen. Als ich von meiner Tour zurückkomme stehen alte Bekannte aus Eckernförde neben mir.  Wir kenne uns schon ewig. Komisch ist das wir uns in unserem gemeinsamen Heimatort nie treffen, aber kaum sind wir ein paar Tage in Spanien laufen wir uns über den Weg.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0