Donnerstag, den 17.11.2016

Am Montag früh habe ich Erwin und Waltraut verlassen. Nach 3 Wochen im Inland brauche ich mal wieder den freien Blick aufs Meer. Zuerst aber noch einen Besuch in der Tierklinik in Guardamar.  Bei Emma muß eine Impfung aufgefrischt werden und die Krallen haben auch mal wieder eine Kürzung  nötig. Durch den Aufenthalt komme ich erst am späten Nachmittag in Mazarron an. Da ich noch Einkaufen will entscheide ich mich zuerst an den Berg nach La Azohia zu fahren. Gute Entscheidung hier ist viel Platz und ich geniesse den Blick aufs Meer.  Abends kommt dann auch noch der Supermond über die Berge. Toller Anblick.

Am Dienstag dann nach dem Frühstück mit tollem Ausblick auf Mazarron, geht es zum Einkaufen und dann weiter auf die Ziegenwiese. Hier steht die gesamte Mannschaft aus Cullera. Allerdings diesmal nicht an der Ruine sondern auf der anderen Seite am Zaun und sehr weit hinten.  Ich stelle mich zuerst dazu um einen kurzen Weg für eine nette Unterhaltung zu haben. Es ist noch viel Platz auf der Ziegenwiese sogar die erste Reihe ist leer, liegt wohl am  starken Wellenrauschen. Ich merke sehr schnell das ich mich hier im hinteren Teil nicht wohl fühle. Überall guckt man auf „weiße Wände“, hört das Meer rauschen kann aber den freien Blick nicht geniessen.  Nach  einer Nacht in der ich sehr unruhig geschlafen habe setzte ich in die erste Reihe um. Endlich freier Blick auf die wunderschöne Bucht.  Hier kann ich es eine Weile aushalten und der Weg zu den Freunden ist auch nicht weit. Heute bekomme ich auch noch  Besuch von einem guten Freund , den ich noch aus den Jahren bei den Strassenfüchsen kenne. Er steht in Bolnuevo auf dem CP, nichts für mich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0