Freitag, den 13.1.2017

So Wäsche gewaschen und Womo VE gemacht nun kann es weitergehen. Das Datum schreckt mich nicht ich hab den 13ten schon immer als Glückstag gesehen. Bin eben doch ein kleines Teufelchen. Einmal rum um Sivilla auf die andere Seite des Naturparks Donana. Durch diesen führen keine Straßen also bleibt nur der große Bogen um nach El Rocio die Stadt die auf Sand gebaut ist zu kommen. Vor 7 Jahren waren wir schon mal hier und fanden den Ort einmalig. Hier gibt es Straßen nur aus feinstem weißen Sand. Daneben ein flacher See in dem außer Flamingos auch mal Wildpferde stehen. Neben der Wallfahrtskirche Nuestra Senora del Rocio spielen hier die Pferde die größte Rolle. Neben der großen Kirche gibt es eine extra Halle wo die Opferkerzen entzündet werden und man seine Wünsche an die Senora del Rocio richten kann. Im Moment ist alles sehr ruhig hier. Zu Pfingsten sollte man aber nicht kommen, dann wird der Wallfahrtsort von bis zu 1 Million Pilgern überflutet die zum Teil mit Pferdekutschen anreisen. Manche auch mit Ochsenkarren, alle in traditioneller Kleidung und die dürfen dann auch ganz offiezell im ganzen Ort auf Straßen und Plätzen in Zelten oder in ihren Planwagen übernachten. Das ganze ist ein riesiges Straßenfest. Neben der Touristen Information am Ortsbeginn gibt es auch SP für Wohnmobile aber um diese Jahreszeit ohne VE da die großen Toilettenhäuser geschlossen sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0