Dienstag, den 25.06.2019

Überschrift: Heimreise mit Hindernissen.

Den Bericht schreibe ich erst heute da ich unterwegs keine vernünftiges Internet hatte. Als ich es dann hatte war keine Zeit da. Das  einwöchiges Treffen mit der Finca Truppe war meiner Meinung nach ein voller Erfolg. Schade das Heidi und Peter (zuviel Arbeit) und Dani und Kurt (unterwegs am Nordkap) nicht dabei waren.  Ansonsten tolle Stimmung und wie immer bei uns gutes Essen. Ein Besuch beim Griechen war ein Reinfall. Fazit wir kochen lieber selber. Am Samstag dann allgemeiner Aufbruch da Alle am Montag Termine haben. Leider für die Norddeutschen eine Staufahrt. Ich fahre nur ein Stück nach Schenklengsfeld (kostenlos VE u. Strom über Automat) auf den SP. Bei dem schönen Wetter nutze ich das direkt nebenan liegende Freibad für etwas sportliche Betätigung. Von dort geht es am Montag in den Oberharz nach Clausthal Zellerfeld zu einem Besuch bei meiner Freundin und ihrer Familie. Schließlich müssen wir unsere 50 jährig Freundschaft gebührend feiern. Am Samstag geht es dann auf das letzte Stück gen Heimat.  Am Stedener See bei Elli und Wolfgang mache ich noch einen Tag Station. Kaffeetrinken, quatschen und die Vorfreude auf den nächsten Winter in Spanien geniessen. Am nächsten Morgen dann der Supergau, Blaumännchen springt nicht an. Absolut kein Strom. Batterie voll. Als Wolfgang dann kommt um mir Starthilfe zu geben stellen wir fest das sich ein Polkontakt gelockert hat. Festschrauben und schon geht Alles wieder. Es ist Sonntag und um Hamburg mal wieder alle Autobahnen zu. Also gleich Landschraße und zur Fähre Wischhafen/Glückstadt. Hier Mittags 2 Stunden Wartezeit. Gott sei Dank hab ich ein Wohnmobil. Ab auf den SP direkt an der Fähre und einen schönen Nachmittag am Elbufer geniessen. Gegen 19 Uhr wird die Schlange endlich kürzer. Also Start, Pustekuchen der Kleine springt wieder nicht an. Ich weiß ja woran es liegt. Schelle festziehen und es kann weitergehen. Vorsichtshalber fahre ich durch bis nach Hause. Mein Sohn stellt dann fest das der Polkontakt gebrochen ist. Ein neuer Kontakt für 3 € und 10 Minuten später ist Alles wieder in Ordnung. Ist doch gut einen Automechaniker in der Familie zu haben. (lach)

2 Kommentare

Mittwoch, den 12.06.2019

Am Dienstag, den 4.06. bin ich zu meiner ersten Tour mit meinem kleinen "Blaumännchen" gestartet. Zuerst wie immer auf die Fähre Glückstadt/Wischhafen. Egal ob groß oder kleines Womo damit beginnen immer meine Abenteuer. Diesmal noch etwas besonderes. Die AIDA Kussmund kreuzt den Weg der Fähre. Erster Halt und Übernachtung auf dem SP gleich an der Fähre. (Spendenstein VE am Ortsende von Wischhafen ausgeschildert. Für längeren Aufenthalt gibt es im Ort am Museumshafen noch einen SP mit Strom.) Gut geschlafen am Morgen geht es weiter zu Petra und Gunter nach Ahlerstedt zum Kaffeetrinken. Weiter geht es nach Minden. Immer noch habe ich die alten SPs im Kopf, brauch ich ja eigentlich nicht mehr.  Wird sich auch ändern, aber ich übe ja noch. Nächste Station Addy und Gabi in Hann. Münden. Komme gerade richtig zu Gabys Geburtstag.

Wie üblich wird das Womo gleich an die "Kette" gelegt so das ich die nächsten 3 Tage nicht weg komme. In

der Zwischenzeit sind schon fast alle Freunde aus der Finca Gruppe am Treffpunkt in Rotenburg/ Fulda eingetroffen.  Am Sonntag komme ich dann auch dazu. Es ist genug Platz um eine kleine Wagenburg zu bauen und mittendrin den Pavillon von Angela und Peter aufzubauen. Eine sehr gute Idee , am Tag spendet er Schatten und Abends ist es drin urgemütlich. Die Stimmung ist einfach super, als wenn wir uns nie getrennt haben. Wir wachsen immer mehr zu einer tollen Truppe zusammen. Gestern wurde gegrillt und leckere Salate dazu. Selbst der heutige Landregen kann  die gute Laune nicht trüben. Im Moment laufen die Vorbereitungen für die Käsespätzle mit Tomatensalat für unser gemeinsames Essen.

0 Kommentare

Sonntag, 2.6.2019

Es kann endlich wieder losgehen. Der Mini Camper mit Namen "Blaumännchen" ist fertig und auch schon gepackt. Erstaunlich was in das kleine Ding alles rein geht. Er hat alles was ein großes Wohnmobil auch hat potta porti, Spüle,  Kocher und eine Kühlbox. Außenstrom, Aufbaubatterie und Solar. Nur die Dusche fehlt aber dafür gibt es Schwimmbäder oder SPs. Fernsehen wird es auch geben für längere Winterreisen. Für die ersten Fahrten reicht mir ein gutes Buch. Unterwegs wird sich rausstellen was noch fehlt oder verbessert werden kann. Hier mal ein paar Bilder vom Ausbau.

 

 

2 Kommentare